Mit dem Auto in den Winterurlaub – Dinge die man wissen sollte

Für das Reisen mit dem eigenen PKW stellt der Winter eine besondere Herausforderung dar. Aus diesem Grund stellen wir hier einmal Fakten zu Mythen über das Autofahren in der kalten Jahreszeit vor.

Fünf wichtige Fakten zum Fahren im Winter

Irrtum Nr. 1: Durch Schnee verliert man die meiste Zeit

Viele Autofahrer sind der Meinung, dass die meisten Unfälle bei Schnee passieren und somit das Risiko eines Unfalls am höchsten ist. Diese Vermutung ist zwar nicht ganz abwegig, jedoch ereignen sich lediglich fünf Prozent aller Unfälle im Winter auf verschneiten Straßen. Bei gerademal ca. einem Drittel ist die Straße überhaupt nass. Ein weitaus größeres Gefahrenpotenzial entsteht jedoch bei niedrigen Temperaturen und dies gilt auch bei einer trockenen Fahrbahn.

ScreenShot373

Irrtum Nr. 2: Bergstraßen sind riskanter

Dies verdeutlich auch die folgende Grafik.

ScreenShot374

Irrtum Nr. 3: Winterreifen braucht man nur bei Schnee

Wussten Sie schon? Mit Winterreifen halbiert sich der Bremsweg auf Schnee bei 50 km/h von 60 Metern auf 30 Meter.

ScreenShot375

Video

 

Beim Road Usage Lab von Michelin findet man viele weitere interessante Informationen rund um das Thema Winterreifen: Michelin analysiert bereits seit über 125 Jahren sowohl das Fahrverhalten als auch die Nutzung  des Autos in der heutigen Zeit (siehe auch die Fakten weiter oben).Für diese Analysen werden europaweit jährlich mehrere tausend Testfahrer in den unterschielichsten Fahrsituationen beobachtet, natürlich mit dem Ziel das Autofahren so sicher wie möglich zu machen. Weitere Informationen findet man auf www.michelin.de/michelin-total-performance

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.